• DE

Frauennetzwerk im Landesverband

Warum ein extra Frauennetzwerk?

Frauen sind anders krank. Frauen mit Morbus Bechterew haben das schon erleben müssen. Bei Frauen dauert es immer noch auffallend lange, bis die Diagnose Morbus Bechterew gestellt wird. Gerade die schönste und aktivste Zeit ihres Lebens, die Zeit der Familienplanung und -gründung muss sie sich mit Schmerzen, Ungewissheit und Ängsten herumquälen. Wenn dann endlich die Diagnose steht, denkt die Frau wieder nicht nur an sich, sondern ihre größte Sorge ist: Gebe ich die Erkrankung weiter und kann ich mir überhaupt eine Schwangerschaft und Mutterschaft zumuten nach den vielen Medikamenten?

Ein Umdenken hat stattgefunden. Die Frauen wollen auf der Basis guter und umfassender Informationen eine aktive Haltung bei der Behandlung und Bewältigung ihrer Krankheit einnehmen.

Das hat die Frauen im Bundesvorstand der DVMB bewogen, zur Selbsthilfe zu greifen und ein Beratungsnetz bundesweit einzurichten und genau deshalb haben auch wir in unserem Landesverband diese Seiten eingerichtet!

Auf unseren Seiten wollen wir Ihnen einen kleinen Einblick in unsere Aktivitäten geben und Sie zum Mitmachen aufrufen. Gemeinsam geht vieles leichter, das werden auch Sie schnell sehen. Erfahrungsaustausch über unsere Krankheit und die damit verbundenen Probleme, aber auch Spaß und gemeinsame Veranstaltungen gehören zu unserem Programm. Gern stehen wir Ihnen zur Seite, um Ihnen Fragen zu beantworten.

Informationen ermöglichen Selbstsicherheit sowohl für die Morbus-Bechterew-Patientin als auch für den Partner, die Freunde und das Umfeld. Gemeinsamkeit führt aus Resignation und Isolation.

Mehr Informationen und erste Erfahrungsberichte?

Dann schauen Sie sich doch auf den nächsten Seiten um oder melden sich einfach bei uns. Wir freuen uns!!

 
Top